Hier finden Sie Hinweise auf einige ausgewählte Vorträge in Koblenz und der Region

Wichtige christliche Symbole und Zeichen: Annäherung und Deutung

24. Oktober 2019, Donnerstag,

19:15–20:45 Uhr

Vortrag von

Natalia Volkert, M. A.

Kursnummer: 1.0108

Ort: VHS-Koblenz, Hoevelstr. 6, 56073 Koblenz, Raum U 7

Gebühr – 5,00 Euro

 

Das Christentum ist bereits über 2000 Jahre alt. Im Laufe der Zeit wurden immer wieder zahlreiche Zeichen und Symbole zum Ausdruck des christlichen Glaubens benutzt. So galt beispielsweise bereits bei den frühen Christen der Fisch als Erkennungszeichen. Die weiße Taube, die wir oft in den Kuppeln der Kirchen oder auf den Fresken und Mosaiken sehen – symbolisiert den heiligen Geist. Für viele dürfte auch das Alpha und Omega bekannt sein, als Symbol für Christus aus der Offenbarung des Johannes „der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende“.

 

Die meisten katholischen Kirchen wurden in Form eines länglichen Kreuzes gebaut, bei den orthodoxen Kirchen ist dagegen oft die Form eines quadratischen Kreuzes verbreitet, die an das Himmlische Jerusalem erinnern soll. Aber auch liturgische Gewänder, Farben, Blumen usw. haben meist ihre tiefe Bedeutung und geheime Symbolik. So symbolisiert die weiße Lilie die Reinheit und die Unschuld. Das Wasser steht für die Reinigung von den Sünden und den Neuanfang.

 

Dies und vieles mehr soll in diesem Vortrag an zahlreichen Beispielen näher erläutert werden.

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS Koblenz (online, telefonisch oder persönlich)!

Anbei finden Sie das Infoblatt zum Vortrag!
Infoblatt zum Vortrag von Natalia Volkert: Wichtige christliche Symbole und Zeichen: Annäherung und Deutung
Infoblatt_Wichtige christliche Symbole u[...]
PDF-Dokument [303.5 KB]

Zum Verständnis der Ehe im Christentum: Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den Katholiken, Orthodoxen und Protestanten

11. April 2019, Donnerstag,

19:15–20:45 Uhr

Vortrag von

Natalia Volkert, M.A.

Kursnummer: 1.0108

Ort: VHS-Koblenz

Hoevelstr. 6,

Raum 113

Gebühr – 5,00 Euro

 

Die Französische Revolution Ende des 18. Jh. markiert den Aufbruch der Aufklärung und den Beginn des fortschreitenden Säkularisierungsprozesses in Europa. Im Laufe des 19. Jh. führten die immer säkularer werdenden europäischen Nationen weitgehend die Zivilehe ein. Dem schloss sich nach der bolschewistischen Oktoberrevolution 1917 auch Russland an.

Wenn früher über die Jahrhunderte hinaus die Eheschließung fast ausschließlich eine kirchliche Angelegenheit war, so ist sie heute praktisch in allen europäischen Ländern zivile Angelegenheit der Standesämter. Jedoch wünschen sich viele Paare nach wie vor eine kirchliche Trauung. Dabei sehen sowohl die katholischen, als auch die orthodoxen Christen die Ehe als Sakrament an. Im orthodoxen Verständnis gilt Christus selber als Spender des Sakramentes. Dagegen bestritt der Begründer des Protestantismus, Martin Luther, den sakramentalen Charakter der Ehe und sah sie als ein „weltlich Ding“ an.

Während für Katholiken die Ehe als unauflöslich gilt, was inzwischen für viel Unmut bei den wiederverheirateten Geschiedenen sorgt, ist bei den orthodoxen Christen unter Umständen auch eine zweite und gar eine dritte kirchliche Eheschließung möglich.

Im Vortrag sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Eheverständnisses bei den Katholiken, Protestanten und Orthodoxen aufgezeichnet und verdeutlicht werden.

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS Koblenz (online, telefonisch oder persönlich)!

Orthodoxe und katholische Kirche: Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

 

25. Oktober 2018, Donnerstag,

19:15–20:45 Uhr

Vortrag von

Natalia Volkert, M.A.

Kursnummer: 1.0204

Ort: VHS-Koblenz

Hoevelstr. 6,

Raum 113

Gebühr – 5,00 Euro

 

Vor der offiziellen Trennung der West- und Ostkirche – wie die katholische und orthodoxe Kirche genannt werden – im Jahre 1054 war die ursprüngliche christliche Kirche noch eine katholische und apostolische Kirche. Unter dem römischen Kaiser Konstantin kam es im 4. Jh. zur Gründung Konstantinopels, die bald darauf zur neuen Hauptstadt des Römischen Reiches erhoben wurde. Die Osthälfte des Römischen Reiches ist auch unter dem Namen Byzanz oder Byzantinisches Reich bekannt.

Das Christentum wurde schließlich 380 zur Staatsreligion erhoben. Im Laufe der Jahre manifestierten sich jedoch gewisse Unterschiede in der Glaubenslehre sowie in der Glaubenspraxis (spezielle Riten und Bräuche) der Christen im west- und oströmischen Reich.

Die meisten orthodoxen Christen leben heute in Ost- und Südosteuropa, darunter in Russland, Griechenland, Ukraine, Rumänien usw. sind aber durch Emigration über die ganze Welt verteilt.

 

Im Vortrag sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der katholischen und orthodoxen Glaubenslehre und Praxis aufgezeigt werden, darunter bei: Sakramenten, Priesterweihe (beispielsweise verheiratete Priester in den orthodoxen Kirchen), Architektur, Fastenpraxis, Anwendung unterschiedlicher Kalender und einiges mehr.

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS Koblenz (online, telefonisch oder persönlich)!

Infoblatt zum Vortrag von Natalia Volkert: Orthodoxe und katholische Kirche: Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede?
Anbei finden Sie das Infoblatt zum Vortrag am 25.Oktober 2018 an der VHS-Koblenz
Infoblatt_Orthodoxe und katholische Kirc[...]
PDF-Dokument [389.2 KB]

Das Sakrament der Ehe: Das orthodoxe und das katholische Eheverständnis

Themenabend an der KHG Koblenz (Katholische Hochschulgemeinde in Koblenz)

07.Juni 2018, Donnerstag,

19:00 Uhr

KHG-Koblenz, 56068 Koblenz, Löhrrondell 1a

Referentin: Natalia Volkert, M. A.

 

Eine kirchliche Trauung ist ein besonderes Erlebnis. In der orthodoxen Kirche ist das Mysterium (= Sakrament) der Ehe von einer ganz besonders feierlichen Liturgie geprägt. Sie unterscheidet sich in manchen

Punkten von der katholischen Liturgie. Zum Beispiel werden die Brautleute bei

der orthodoxen Trauung gekrönt. An diesem Abend sollen das Grundverständnis

und die Feier einer orthodoxen Trauung vorgestellt werden. Auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede (Unauflöslichkeit der Ehe, Rolle des Priesters bei der Eheschließung) zur katholischen Trauung sollen deutlich werden.

Natalia Volkert stammt aus Moskau, ist Historikerin und beeidigte Übersetzerin und Dolmetscherin der russischen Sprache.

 

Alle Interessenten jeden Alters sind herzlich eingeladen!

Auf dem Jakobsweg mit dem Fahrrad: Historische Hintergründe und praktische Hinweise

19. April 2018, Donnerstag, 19:15–20:45 Uhr

Vortrag von

Natalia Volkert, M. A.

Kursnummer: 1.0901

Ort: VHS-Koblenz, Hoevelstr. 6,

Raum 113

Gebühr: 5,00 Euro

 

In diesem Vortrag, begleitet von vielen Fotos und Bildern, möchte ich von meiner Fahrrad-Pilgerreise im Sommer 2017 auf dem Camino Francés von Pamplona nach Santiago de Compostela zum Grab des Heiligen Apostels Jakobus dem Älteren im Norden Spaniens berichten.

Diese Reise habe ich alleine geplant und alleine als Frau durchgeführt. In diesem Vortrag soll es nicht nur um Impressionen und Rückblicke meiner eigenen Pilgerreise, sondern auch um einige historische Hintergründe der Entstehung des Pilgerweges sowie um einige interessante und sehenswerte Orte, Objekte und Sehenswürdigkeiten entlang des Weges gehen. Es werden auch allgemeine Hinweise zum Pilgern auf dem Jakobsweg sowie auch speziell zum Pilgern mit dem Fahrrad gegeben.

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS Koblenz

(online, telefonisch oder persönlich)!

Infoblatt zum Vortrag von Natalia Volkert
19.April 2018, Donnerstag, 19:15 bis 20:45 Uhr, Vortrag von Natalia Volkert, M. A.
Infoblatt_Auf dem Jakobsweg mit dem Fahr[...]
PDF-Dokument [367.8 KB]

Die Halbinsel Krim: Einblicke in die Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart

11.Mai 2017, Donnerstag, 19:00 bis 21:15 Uhr,

Vortrag von Natalia Volkert, M.A.,

Ort: VHS-Koblenz, Hoevelstr. 6,

Raum: 121,

Kursnummer: 1.0901

Gebühr: 8,70 Euro

 

Die Halbinsel Krim im Schwarzen Meer ist in den letzten Jahren in Folge des ukrainisch-russischen Konfliktes verstärkt in den Blickwinkel der Öffentlichkeit geraten. Heute ist die Krim ein föderales Subjekt und damit ein Bestandteil der Russischen Föderation. Dieser Vortrag soll einen Einblick über die jahrtausendealte und wechselhafte Geschichte der Halbinsel Krim geben, über zahlreiche Völker und Kulturen, die damit verbunden sind: Skythen, Goten, Römer, Griechen, Tataren. Die Zeit der Osmanischen (türkischen) Herrschaft über die Krim soll genauso erläutert werden, wie die Zeit der Eroberung der Krim durch die russische Zarin Katarina die Große und die Zeit der russischen Herrschaft über die Krim. Politische Ereignisse der letzten Jahre sowie des vergangenen 20. Jahrhundert, darunter der Beschluss des sowjetischen Parteisekretärs Nikita Chrušcev aus dem Jahre 1954 über das Verschenken der Krim an die Ukraine werden erläutert und analysiert.

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS-Koblenz (online, telefonisch oder persönlich)!

 

Infoblatt zum Vortrag von Natalia Volkert am 11.Mai 2017 über die Halbinsel Krim
Anbei finden Sie das Info-Blatt zum geplanten Vortrag über die Halbinsel Krim an der VHS-Koblenz am 11.05.2017
Infoblatt_Vortrag_VHS_Halbinsel Krim_11.[...]
PDF-Dokument [255.0 KB]

Sakramente der orthodoxen Kirche

Themenabend an der KHG (Katholische Hochschul-Gemeinde) in Koblenz

Referentin: Natalia Volkert, M.A.

04.Mai 2017, Donnerstag

19:00 Uhr

KHG-Koblenz (Löhrrondell 1a) 

 

Wie die katholische Kirche kennen auch die orthodoxen Kirchen sieben Sakramente. Sie werden von den orthodoxen Christen Mysterien genannt. In der kirchlichen Lehre von den einzelnen Sakramenten vertreten orthodoxe und katholische Christen im Wesentlichen dieselbe Auffassung. Trotzdem gibt es in der sakramentalen Praxis einige Unterschiede, die verhindern, dass man dieselben Sakramente ohne weiteres gemeinsam feiern könnte. Auch gibt es unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Voraussetzungen, unter denen die Sakramentenspendung erfolgt.

Die Referentin Natalia Volkert stammt aus Moskau, ist Historikerin und arbeitet als beeidigte Übersetzerin und Dolmetscherin der russischen Sprache.

Russisch-orthodoxe Kirche: Eine Einführung in Geschichte und Tradition

Themenabend an der KHG (Katholische Hochschul-Gemeinde) Koblenz

Referentin: Natalia Volkert, M. A.

16.November 2016, Mittwoch

19:00 Uhr

KHG Koblenz (Löhrrondell 1a)

Zu den größten Kirchen des christlichen Ostens gehört die russisch-orthodoxe Kirche. Seit über 1000 Jahren bewahrt sie ihre Traditionen und ihre Lehre in fast unveränderter Form. An diesem Abend soll am Beispiel dieser Kirche die orthodoxe Glaubenslehre und die Symbolik des orthodoxen Glaubens in der Gestalt von Kirchen und ihren Innenräumen erklärt werden. Auch orthodoxe Kirchenfeste, Ikonen und Ikonostasen, jene reich dekorierten Trennwände zwischen Altarraum und Kirchenschiff werden erklärt. Wir kam es überhaupt vor 1000 Jahren zum morgenländischen Schisma, zur Trennung zwischen der östlichen-orthodoxen und der westlichen römisch-katholischen Kirche? Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der katholischen, den protestantischen und orthodoxen Kirchen?

 

Programmheft KHG Koblenz Wintersemester 2016_17
Anbei finden Sie die Beschreibung zum Themenabend über die russisch-orthodoxe Kirche am 16.November 2016 an der KHG (Katholischen Hochschul-Gemeinde) Koblenz
KHG_Koblenz_Einführung Geschichte russis[...]
PDF-Dokument [156.5 KB]

Fatima - Geschichte und Botschaften des Marienwallfahrtortes

03.November 2016, Donnerstag, 19:00 bis 21:15 Uhr,

Vortrag von Natalia Volkert, M.A.,

Ort: VHS-Koblenz, Hoevelstr. 6,

Raum: 121,

Kursnummer: 1.0901

Gebühr: 7,50 Euro

 

Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Geschichte und Bedeutung eines der bekanntesten Wallfahrtsorte der katholischen Kirche – Fatima. Zwischen Mai und Oktober 1917 erschien die Jungfrau Maria mehrmals den drei Hirtenkindern Lucia, Jacinta und Francisco nahe des kleinen portugiesischen Ortes Fatima. Diese Erscheinungen wurden später von der katholischen Kirche als authentisch anerkannt. Der Vortrag geht auf die Vorgeschichte der Erscheinungen, Schicksal der Seherkinder, übermittelte Botschaften sowie auf die drei Geheimnisse, die die Seherkinder von der Jungfrau Maria empfangen haben, ein. Insbesondere über das dritte Geheimnis schwieg die katholische Kirche Jahrzehnte lang. Es wird versucht, mögliche Interpretationen dieses Geheimnisses darzustellen. Zum Schluss soll noch etwas Zeit für Diskussion, Fragen und Anregungen bleiben.

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS-Koblenz (online, telefonisch oder persönlich)!

Infoblatt zum Vortrag von Natalia Volkert an der VHS Koblenz am 03.11.2016
Fatima - Geschichte und Botschaften des Marienwallfahrtortes. Vortrag von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz am 03.11.2016 um 19:00 Uhr.
Vortrag_Infoblatt_VHS_Fatima_Natalia Vol[...]
PDF-Dokument [265.6 KB]

Marienerscheinungen des 20. Jahrhunderts - Versuch einer Kurzanalyse / Vortrag von Natalia Volkert in der Versöhnungskirche Ahrenberg / Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf

Vortrag von Natalia Volkert über die Marienerscheinungen des 20. Jahrhunderts beim monatlichen ökumenischen Gesprächskreis Frauen am Vormittag

05.Oktober 2016, Mittwoch

09:30 bis 12:00 Uhr

Ort: Versöhnungskirche Ahrenberg,

Im Flürchen 16, 56077 Koblenz

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf

Unten finden Sie den Link zu der evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf:

http://www.evkopf.de/versoehnungskirche-arenberg.html

 

Marienerscheinungen des 20. Jahrhunderts – Versuch einer Kurzanalyse

Vortrag von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz am 21.April 2016

21.April 2016, Donnerstag, 19:00 - 20:30 Uhr

Vortrag von Natalia Volkert, M.A.

Ort: VHS-Koblenz, Hoevelstraße 6, Raum 121

Kursnummer: 1.0901

Gebühr: 5 Euro

 

Dieser Vortrag soll einen kurzen Einblick in die zahlreichen Erscheinungen der Gottesmutter Maria weltweit geben. Die Zahl der bekannt gewordenen Erscheinungen stieg im 20.Jahrhundert rasant an und erreichte nach einigen Angaben weit über 300 Fälle. Es wird versucht, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Umstände der Erscheinungen aufzuarbeiten. Die wichtigsten Botschaften, die von den Sehern erhalten wurden, sollen kurz erwähnt werden. Solche Erscheinungen werden seitens der katholischen Kirche als Privatoffenbarungen Gottes bezeichnet. Nur wenige davon fanden bis heute ihre offizielle Anerkennung seitens der kirchlichen Autorität. Der Vortrag geht sowohl auf einige wenige angerkannte Marienerscheinungen des 20. Jahrhunderts ein, darunter: Fatima/Portugal (1917), Beauraing und Banneux/Belgien (1932/33), Akita/Japan (1973), Betania/Venezuela (1976-84), Kibeho/Ruanda (1981-89) als auch auf die offiziell nicht oder jedenfalls bis heute noch nicht anerkannten Marienerscheinungen, darunter: Heroldsbach/Deutschland (1949-52), Garabandal/Spanien (1961-64), Medjugorje/Bosnien-Herzegowina und einige andere.

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS-Koblenz (telefonisch, persönlich oder online)!

 

Flyer zum Vortrag über Marienerscheinungen im 20.Jahrhundert
Anbei finden Sie den Flyer zum Vortag von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz über die Marienerscheiungen im 20.Jh. (Marienerscheinungen des 20.Jahrhunerts - Versuch einer Kurzanalyse)
Marienerscheinungen des 20. Jh._Vortrag [...]
PDF-Dokument [227.7 KB]

Einführung in die Geschichte und Tradition der russisch-orthodoxen Kirche (Teil 2)

Vortrag von Natalia Volkert, M.A. am 03.Mai 2016, Dienstag, von 09:30 bis 12:00 Uhr

Ökumene-Im-Biss / Programm des evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Rheinland-Süd e.V. im evangelischen Gemeindezentrum Vallendar

Mehr Informationen zum Vortrag finden Sie in den unten angefügten Halbjahresprogrammen, die als PDF-Dateien verfügbar sind.

Die in Moskau geborene Historikerin schildert kenntnisreich die theologischen, kulturellen und politischen Hintergründe, die vor tausend Jahren zum morgenländischen Schisma, der Trennung zwischen östlichen - orthodoxen und der westlichen römisch-katholischen Kirche führten. Seither bewahrt die orthodoxe Kirche Traditionen und Lehre in zumeist unveränderter Form. Die Situation der russisch-orthodoxen Kirche unter der Sowjetherrschaft wird ebenso dargestellt wie die Rolle der Kirche im heutigen Russland.

Ökumene-Im-Biss Programm Januar bis Juni 2016
Ökumene-ImBiss – Was ist das?
- Frühstücken in Gemeinschaft
- Fundierte Informationen
- Engagierte Gespräche
Kaum eine Veranstaltungsreihe im Kirchenkreis blickt auf eine so lange Tradition zurück wie der Ökumene-ImBiss, Die Geschichte der monatlichen Treffen begann vor mehr als zwanzig Jahren im Bendorfer Hedwig-Dransfeld-Haus, Längst schon haben sie ihren festen Ort im Ev. Gemeindehaus in Vallendar gefunden.
Aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft stehen im Mittelpunkt, werden von wechselnden Referentinnen und Referenten vorgestellt und eifrig diskutiert von den Teilnehmenden, die sich zuvor mit einem ausgiebigen Frühstück stärken können.
Ökumene-Im-Biss_Programm_Januar_Juni 201[...]
PDF-Dokument [134.2 KB]
Katholische Erwachsenenbildung_Dekanat Koblenz_Programm_1.Halbjahr 2016
Mehr Informationen zum Vortrag finden Sie auf der Seite 33 des Programms.
Die in Moskau geborene Historikerin schildert kenntnisreich die theologischen, kulturellen und politischen Hintergründe, die vor tausend Jahren zum morgenländischen Schisma, der Trennung zwischen östlichen - orthodoxen und der westlichen römisch-katholischen Kirche führten. Seither bewahrt die orthodoxe Kirche Traditionen und Lehre in zumeist unveränderter Form. Die Situation der russisch-orthodoxen Kirche unter der Sowjetherrschaft wird ebenso dargestellt wie die Rolle der Kirche im heutigen Russland.
Katholische Erwachsenenbildung Koblenz_D[...]
PDF-Dokument [218.6 KB]

Russland: Geschichte und Gegenwart / Seniorenuni Calw / Ein Kooperationsprojekt der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw und der Volkshochschule Calw

Zwei Vorträge von Natalia Volkert - "Überblick über die Geschichte Russlands" (am 23.03.2016) sowie "Einführung und die Geschichte und Tradition der russisch-orthodoxen Kirche" (01.06.2016) im Rahmen der Veranstaltung „Russland. Geschichte und Gegenwart“. Link zum aktiellen Programm finden Sie hier: https://www.vhs-calw.de/kurse/kommende/D10050/

Diese Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw und der Volkshochschule Calw.
Die Volkshochschule Calw und die SRH-Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw bieten eine gemeinsame „Seniorenuni“ zu ausgewählten Themen der allgemeinen Bildung an. Dabei ist das Thema des Frühjahr-/Sommersemesters 2016: „Russland.Geschichte und Gegenwart".

Programm der Veranstaltung "Russland: Geschichte und Gegenwart" März-Juni 2016
Anbei finden Sie das Programm der Veranstaltung "Russland: Geschichte und Gegenwart". Änderungen im Programm sind vorbehalten!
Volkshochschule Calw_Russland_Geschichte[...]
PDF-Dokument [933.2 KB]

Lourdes - Geschichte des berühmten Wallfahrtortes

Vortrag von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz am 21. Januar 2016

21. Januar 2016, Donnerstag, 17:30–19:00 Uhr

Vortrag von Natalia Volkert, M. A.

Kursnummer: 1.0901

Ort: VHS-Koblenz, 56073 Koblenz,

Hoevelstr. 6, Raum 121

Gebühr – 5,00 Euro

 

Der kleine, an den Ausläufern der Pyrenäen in Südwestfrankreich gelegene malerische Ort namens Lourdes erlangte seine Berühmtheit durch die zahlreichen Marienerscheinungen, die dem damals 14-jährigen, aus einer verarmten, frommen Familie stammenden Mädchen, Bernadette Soubirous, zwischen dem 11. Februar und dem 16. Juli 1858, zuteilwurden. Am Ort der Erscheinungen entsprang noch im selben Jahr eine Quelle, an der im Laufe der Jahre viele Wunderheilungen registriert wurden. Nach Jahren des Misstrauens und Zweifels erkannte auch die offizielle katholische Kirche die Marienerscheinungen von Lourdes für glaubwürdig und authentisch an. Bereits seit Ende des 19. Jh. ist Lourdes für viele gläubige Christen und insbesondere Katholiken aus der ganzen Welt ein besonderer Ort des Gebets und der Hoffnung.
     Der Vortrag beschäftigt sich mit der Geschichte der Marienerscheinungen von Lourdes, dem Schicksal der Seherin Bernadette Soubirous, den übermittelten Marienbotschaften, der Entstehung des heiligen Bezirks, einigen registrierten Wunderheilungen und der Entwicklung von Lourdes zu einem der bekanntesten Wallfahrtsorte der Christenheit.

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS-Koblenz (persönlich, telefonisch oder online)!

 

Lourdes
Flyer zum Vortrag über Lourdes
Anbei finden Sie den Flyer zum Vortag von Natalia Volkert an der VHS Koblenz über die Geschichte von Lourdes (Lourdes - die Geschichte des berühmten Wallfartortes)
Lourdes_Vortrag an der VHS Koblenz von N[...]
PDF-Dokument [298.5 KB]

Einführung in die Geschichte und Tradition der russisch-orthodoxen Kirche

Ökumene-Im-Biss / Programm des evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Rheinland-Süd e.V. im evangelischen Gemeindezentrum Vallendar

Vortrag von Natalia Volkert M.A. am Dienstang, dem 06.10.2015, 09:30 - 12:00 Uhr, Vallendar

Ökumene-Im-Biss Programm September 2015 - Januar 2016
Ökumene-ImBiss – Was ist das?
- Frühstücken in Gemeinschaft
- Fundierte Informationen
- Engagierte Gespräche
Kaum eine Veranstaltungsreihe im Kirchenkreis blickt auf eine so lange Tradition zurück wie der Ökumene-ImBiss, Die Geschichte der monatlichen Treffen begann vor mehr als zwanzig Jahren im Bendorfer Hedwig-Dransfeld-Haus, Längst schon haben sie ihren festen Ort im Ev. Gemeindehaus in Vallendar gefunden.
Aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft stehen im Mittelpunkt, werden von wechselnden Referentinnen und Referenten vorgestellt und eifrig diskutiert von den Teilnehmenden, die sich zuvor mit einem ausgiebigen Frühstück stärken können.
Ökumene-Im-Biss_Programm September 2015_[...]
PDF-Dokument [134.1 KB]

Etablierung der Sowjetherrschaft in Russland 1917-1940: Machtergreifung der Bolschewiki – Bürgerkrieg – Entstehung der Sowjetunion – Stalinismus

Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildund im Weiterbildungszentum Ingelheim

Tagung, 13.Juli 2015, Vortrag von Natalia Volkert 13:30 - 14:30 Uhr

 

 

Vortrag von Natalia Volkert im Rahmen der Tagung "Russland: Geschichte und Gegenwart einer Großmacht" bei der Fridtjof-Nansen-Akademie für Politische Bildung im Weiterbildungszentum Ingeheim

13.-14.Juli 2015, Fiedtjof-Nansten-Haus, Ingelheim

Mehr Infos finden Sie im angehängten PDF-Programm anbei!

 

Etablierung der Sowjetherrschaft in Russland 1917-1940: Machtergreifung der Bolschewiki – Bürgerkrieg – Entstehung der Sowjetunion – Stalinismus
Russland_Geschichte und Gegenwart einer [...]
PDF-Dokument [22.9 KB]

Höhepunkt und Untergang des Sozialismus in der Sowjetunion 1941-1991: Konsolidierung im Zweiten Weltkrieg – Ausbreitung der Sowjetherrschaft in Osteuropa – Entstalinisierung unten Nikita Chruschtschow – Stagnation unter Breschnew – von Gorbatschows Perestroika bis zum Zerfall der Sowjetunion

Fidtjof-Nansen-Akademie, Ingelheim, 13.Juli 2015, Vortrag von Natalia Volkert 15:00 - 16:30 Uhr

 

 

Vortrag von Natalia Volkert im Rahmen der Tagung "Russland: Geschichte und Gegenwart einer Großmacht" bei der Fridtjof-Nansen-Akademie für Politische Bildung im Weiterbildungszentum Ingeheim

13.-14.Juli 2015, Fiedtjof-Nansten-Haus, Ingelheim

Mehr Infos finden Sie im angehängten PDF-Programm anbei!

 

 

Höhepunkt und Untergang des Sozialismus in der Sowjetunion 1941-1991: Konsolidierung im Zweiten Weltkrieg – Ausbreitung der Sowjetherrschaft in Osteuropa – Entstalinisierung unten Nikita Chruschtschow
Russland_Geschichte und Gegenwart einer [...]
PDF-Dokument [22.9 KB]

Einführung in die Geschichte und Tradition der russisch-orthodoxen Kirche / Vortrag bei der VHS-Koblenz von Natalia Volkert

21. Mai 2015, Donnerstag, 19:15 - 20:45 Uhr

 

Dieser Vortrag soll einen Einblick in die über 1000-jährige Geschichte des orthodoxen Glaubens am Beispiel der russisch-orthodoxen Kirche - einer der größten Kirchen des christlichen Ostens - geben. Sie erfahren einiges über die Symbolik der orthodoxen Lehre in der Gestaltung von Kirchen und ihren Innenräumen, über orthodoxe Kirchenfeste, Ikonen und Ikonostasen, jene reich dekorierten Trennwände zwischen Altarraum und Kirchenschiff sowie ihre Bedeutung für den orthodoxen Glauben. Der Vortrag geht auch auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der katholischen-, protestantischen- und orthodoxen Kirchen sowie auf die Suche nach Annäherung zwischen den verschiedenen Konfessionen ein.

Kursnummer 1.0901
Dozent Natalia Volkert
Datum Donnerstag, 21.05.2015, 19:15–20:45 Uhr
Termine 1
Gebühr 5,00 Euro
Ort VHS-Koblenz, Hoevelstr. 6, Raum 121

 

Bitte um Anmeldung zum Vortrag bei der VHS-Koblenz (persönlich, telefonisch oder online)!

 

Die Halbinsel Krim - wechselseitige Geschichte / Vortrag von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz

Konflikt um die Krim / Ukraine-Krise / Geschichte der Übergabe der Krim an die Ukraine / Geschichte der Krim von der Antike bis zur Gegenwart

Anbei als PDF-Datei finden Sie den Text meines Vortrages an der VHS Koblenz am 22.Januar 2015 über die Geschichte der Halbinsel Krim

Die Halbinsel Krim - wechselseitige Geschichte
Anbei finden Sie den Text meines Vortrages, gehalten an der Volkshochschule Koblenz am 22.Januar 2015. Dabei wird die Geschichte der Halbinsel Krim von der Antike bis zur Gegenwart mit der Analyse des jetzigen Ukraine-Konfliktes und der Ukraine-Krise kurz und knapp erzählt.
Erst vor wenigen Monaten schaute die ganze Welt auf die Krim. Nachrichtensender berichteten vom Referendum und dem schnellen Anschluss der Halbinsel an die Russische Föderation. Anlass dazu gaben heftige Protestbewegungen und Unruhen in der Ukraine Anfang 2014. Im Vortrag sollen nicht nur die kürzlichen Ereignisse aus der historischen Perspektive erörtert werden, sondern viel mehr ein kurzer Einblick in die wechselseitige, jahrhundertelange Geschichte und Kultur der Krim gegeben werden, die mit vielen Völkern und K
Die Halbinsel Krim - wechselseitige Gesc[...]
PDF-Dokument [479.7 KB]

Die Halbinsel Krim - wechselseitige Geschichte / Bild- und Kartenmatirial zum Vortrag von Natalia Volkert finden Sie hier (Siehe PDF-Datei anbei)

Bild- und Kartenmaterial zum Vortag über die Halbinsel Krim / Die Halbinsel Krim - wechselseitige Geschichte
Hier finden Sie zahlreiche Bilder- und Karten zum Vortrag über die Geschichte der Halbinsel Krim, gehalten von Natalia Volkert an der VHS-Koblenz am 22.Januar 2015.
Sie können den Text und die Karten parallel anschauen! Dazu sollen Sie nur zwei Dateien in zwei Fenstern parellel öffenen!
Die Halbinsel Krim - wechselseitige Gesc[...]
PDF-Dokument [6.1 MB]
Die Halbinsel Krim - wechselseitige Geschichte
(Vortrag von Natalia Volkert)
Nummer:
1.0108  
Gebühr:
5,00 €
Leitung:
Natalia Volkert, M.A.
Veranstaltungsort:
vhs, Hoevelstr. 6, Koblenz Raum 121
Termin(e):
22.01.2015 (Donnerstag), 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
Beschreibung:
Erst vor wenigen Monaten schaute die ganze Welt auf die Krim. Nachrichtensender berichteten vom Referendum und dem schnellen Anschluss der Halbinsel an die Russische Föderation. Anlass dazu gaben heftige Protestbewegungen und Unruhen in der Ukraine Anfang 2014. Im Vortrag sollen nicht nur die kürzlichen Ereignisse aus der historischen Perspektive erörtert werden, sondern viel mehr ein kurzer Einblick in die wechselseitige, jahrhundertelange Geschichte und Kultur der Krim gegeben werden, die mit vielen Völkern und Kulturen verbunden ist: Skythen, Goten, Römer, Griechen, Tataren, dem Osmanischen und schließlich mit dem russischen Reich. So ließ sich in der Stadt Chersones, der russische Großfürst Wladimir 987 taufen, bevor er mit der Christianisierung Russlands ein paar Jahre später begann. Immer wieder war die Krim ein Schauplatz der Weltgeschichte, so z. B. während des Krimkrieges 1853-56 und des Zweiten Weltkrieges.
Anmeldung bei der VHS-Koblenz erforderlich!


Ikonen: Symbolik, Tradition, Geschichte

Vortrag von Natalia Volkert, M.A., über Ikonen (Ikonen: Symbolik, Tradition, Geschichte)

am 22. Mai 2014, Do. vom 17:30 bis 19:00

bei der VHS-Koblenz (Volkshochschule Koblenz)

 

Anmeldung bei der VHS-Koblenz erforderlich!

 

Nummer:
2.0302   freie Plätze (freie Plätze)
Gebühr:
5,00 €
Leitung:
Natalia Volkert
Veranstaltungsort:
vhs, Hoevelstr. 6, Koblenz Raum 121
Termin(e):
22.05.2014 (Do.), 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
Beschreibung:
Ikonen - Heiligenbilder - gehören fest zur orthodoxen Kirche. Besondere Verehrung kommt ihnen in den orthodoxen Kirchen des byzantinischen Ritus, vor allem in Griechenland, Russland, Bulgarien, Rumänien, Zypern usw. zu. An den Wänden orthodoxer Kirchen befinden sich in der Regel zahlreiche Ikonen, der Altarraum wird vom Hauptkirchenschiff durch die Ikonostase - die Ikonenwand - getrennt. Ikonen haben nicht nur eine wichtige sakrale Bedeutung, sonder ihnen wird oft auch eine Wunderwirkung zugeschrieben. Im Vortrag soll auf die Entstehung und Entwicklung der Ikonenmalerei, ihre wichtigsten Ausdrucksformen, die bedeutendsten Ikonenmaler, darunter Andrej Rublew, sowie auf ihre spirituelle Bedeutung eingegangen werden.

 

Die Marienerscheinungen von Fatima - Was wissen wir darüber?

Vortrag in der VHS-Koblenz (Volkshochschule Koblenz) von Natalia Volkert

am 23. Januar 2014 über die Erscheinungen der Gottesmutter Maria in Fatima im Jahre 1917

 

Anmeldung bei der VHS - Koblenz jederzeit möglich!

 

Nummer:
1.0105   freie Plätze (freie Plätze)
Gebühr:
5,00 €
Leitung:
Natalia Volkert
Veranstaltungsort:
vhs, Hoevelstr. 6, Koblenz Raum 121
Termin(e):
23.01.2014 (Do.), 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
Beschreibung:
Der Vortrag beschäftigt sich mit einer der bekanntesten Marienerscheinungen des 20. Jh. Zwischen Mai und Oktober 1917 erschien die Jungfrau Maria nach der Überlieferung mehrmals den drei Hirtenkindern Lucia, Jacinta und Francisco nahe dem kleinen portugiesischen Ort Fatima. Diese Erscheinungen wurden später von der katholischen Kirche als authentisch anerkannt. Heute ist Fatima neben Lourdes einer der wichtigsten Wallfahrtsorte der röm.-kath. Kirche.
Im Vortrag sollen die nicht ganz so bekannte Vorgeschichte der Erscheinungen, das weitere Schicksal der Seherkinder, die überlieferten Marien-Botschaften sowie die Stellung dieses Ereignisses für die damalige und heutige Christenheit näher erklärt werden.